Anzeige:





_______________



Mercedes
Vorschau: Die neu Mercedes R-Klasse - Premiere eines Luxus-Oberklasse-Van in NYC

   
  • Der "Grand Sports Tourer" wird im Herbst 2005 in den USA eingeführt
  • Platz für 6 Passagiere: Deutlich großzügigere Platzverhältnisse als eine bestimmt nicht enge S-Klasse
  • Motoren leisten zwischen 224 und 306 PS
  • M und R-Klasse sind technisch eng verwandt
  • Fast 2,3 Tonnen Leergewicht


Bild oben: Die neue Mercedes R-Klassse alias "Grand Sports Tourer" (GST)


Dynamic Space - das Konzept des Oberklasse-Van

1954 feierte der legendäre Mercedes SL-Flügeltürer in New York Premiere. 51 Jahre später hat sich der Stuttgarter Autobauer erneut die US-Metropole für eine wichtige Premiere ausgesucht. Dass die neue R-Klasse in New York präsentiert wird, hat aber auch und insbesondere damit zu tun, dass das neue Auto speziell für den amerikanischen Markt entworfen wurde. Mit diesem neuartigen Fahrzeugkonzept bekräftigt Mercedes-Benz seine Rolle als Vordenker und Trendsetter unter den Automobilmarken. Die R-Klasse prägt ein neues, vielversprechendes Marktsegment. Sie vereint die Vorteile bekannter Fahrzeugkategorien wie sportliche Limousine, Kombi, Van und SUV zu einem neuen, eigenständigen nutzorientorientierten Symbiose.


Viel Verwandsachaft mit der neuen M-Klasse

"R" wie Raumklasse - Mehr Raum zum Reisen

Ein Automobil, dass auf einer majestätischen Länge von 5,16 Metern Länge bis zu sechs Passagieren First-Class-Komfort bietet, ist im Straßenbild eine unübersehbare Größe und besitzt damit das Riesen-Format von Oberklasse-Limousinen. Im Innenraum soll die R-Klasse diesen aber deutlich überlegen sein. Trotz üppiger Abmessungen gelang es den Mercedes-Designern, die neue R-Klasse so einzukleiden, dass sie ausgeprägt sportlich und gleichzeitig elegant wirkt - und damit trotz ihrer Größe Leichtigkeit ausstrahlt.

"Inspired and built in America"

Im Herbst 2005 startet die R-Klasse als Langversion in den USA, Anfang 2006 soll sie dann in etwas kürzerer Fassung auch in Deutschland zu haben sein. Die neue R-Klasse ist ein Kind der automobilen Crossover-Generation, versucht sie doch die Vorteile bekannter Fahrzeugkategorien wie sportliche Limousine, Kombi, Van und Sport Utility Vehicle (SUV) in einem neuen, eigenständigen Konzept zu vereinen.


Es wird erwartet, dass die R-Klasse deutlich über die Hälfte des Gesamtabsatzes in den USA erfolgen wird, wo sie im Werk Tuscalosa neben der neuen M-Klasse vom Band laufen wird. Diesmal wollen die Stuttgarter alles richtig machen und Anlauf- und Qualitätsprobleme, wie sie noch bei der ersten M-Klasse auftraten, von vornherein ausschließen.

Großzügigere Platzverhältnisse als bei einer S-Klasse

Es fällt nicht so ganz leicht die neue Baureihe einzuordnen, denn es handelt sich um ein Auto, dass für europäische Maßstäbe kein Vorbild hat. Mercedes selbst sieht das Konzept als eine Kombination der Vorteile bekannter Fahrzeugkategorien wie Limousine, Kombi, Van und SUV.

Konkret bedeutet dies zunächst einmal viel Komfort und viel Platz. Die R-Klasse misst sagenhafte 5,16 Meter in der Länge - nur einen Fingerbreit weniger als eine S-Klasse, wohlgemerkt in Langversion. Die weiteren Daten: Breite gut 1,92 Meter, Höhe knapp 1,66 Meter, Radstand knapp 3,22 Meter. Das Leergewicht liegt je nach Motorisierung zwischen 2.205 und 2.270 Kilo. Der Wendekreis beträgt satte 12,4 Meter. Was der Mercedes Viano oder der VW Bully T5 nicht bieten, soll dieser neue Zwitter beherrschen: Luxus und Dynamik von der erhöhten Warte aus, ein wenig entrückt und geborgen in kommoden Einzel-Sesseln.

Im Innenraum bietet das neue Modell nochmals deutlich großzügigere Platzverhältnisse als eine bestimmt nicht enge S-Klasse: Konzeptbedingt stehen rund 64 Prozent der Karosserielänge für die Passagiere zur Verfügung. Raumverhältnisse wie sie Stufenheck-Limousinen konzeptbedingt nicht bieten können.

Handwerklich bearbeitete Materialien wie Holz, Leder und Aluminium schmeicheln Auge und Hand. Liebe zum Detail und Leidenschaft für Präzision ist überall im edlen Ambiente der neuen R-Klasse zu spüren.

Zielgruppe ist die sport- und freizeitorientierte Familien und deren Wunsch nach einem variablen Automobil, dass sich mit wenigen Handgriffen an unterschiedliche Transportaufgaben anpassen lässt. Die vier Sitze im Fond sind einzeln umklappbar, sodass sich das Ladevolumen auf maximal 2057 Liter vergrößert - das ist deutlich mehr als bei einer Kombilimousine. Der ebene, über 2,20 Meter lange Ladeboden und die große EASY-PACK-Heckklappe, die sich auf Wunsch per Fernbedienung öffnen und schließen lässt, erleichtern das Be- oder Entladen.


Gut erkennbar ist die hier umgeklappte dritte Sitzreihe


Neue souveräne Formensprache

Die kraftbetonte Formensprache des Karosserie-Designs, die im Wesentlichen auf dem interessanten Kontrast zwischen konvex und konkav geformten Flächen beruht, griffen die Designer auch für die Gestaltung des Innenraums auf. Eine harmonische Synthese aus hochwertigen Materialien, die mit Mercedes-typischer Liebe zum Detail verarbeitet wurden, sorgt für eine ausgeprägte Wohlfühl-Atmosphäre in dem variablen Innenraum, der bis zu sechs Personen höchsten Reisekomfort bietet.

Das Oberteil der Instrumententafel überspannt wie ein Zentralmuskel die gesamte Wagenbreite und demonstriert damit dem Fahrer und den Passagieren die Leistungsfähigkeit der neuen R-Klasse. Diese starke Querbetonung wiederholt sich formal im sportlichen Vierspeichen-Lenkrad mit Aluminium-Applikationen in den beiden unteren Speichen und wird durch die Zierstäbe in Holz oder Chrom sowie eine zweifarbige Innenausstattung optisch unterstützt. Während das Oberteil der Instrumententafel, die weichen Armauflagen an den Türen und die Sitzflächen in einem dunklen Farbton gehalten sind, setzen die übrigen Innenraumteile durch eine hellere Variante dieser Ausstattungsfarbe einen interessanten Kontrast.

Der Blick des Fahrers fällt auf ein sportliches Doppelinstrument mit großen runden Anzeigen im Look hochwertiger Chronografen, die in schräg angeschnittenen Zylindern untergebracht sind, um Reflektionen zu verhindern und optimale Ab-lesbarkeit unter allen Lichtverhältnissen zu garantieren. Feine Chromringe fassen die Instrumente ein. Dazwischen findet ein zweigeteiltes Multifunktionsdisplay seinen Platz - genau im Blickfeld des Fahrers.

Ein markantes Kennzeichen der Front der neuen R-Klasse ist die starke Pfeilung. Sie teilt mit einem deutlichen Mittelknick die Fläche der Motorhaube und verläuft weiter über den Kühlergrill bis zum Mittelsteg des Stoßfängers. Zusammen mit den in Längsrichtung ansteigenden Linien signalisiert sie einerseits starken Vorwärtsdrang und lässt den Vorderwagen zugleich leichter erscheinen.

Die Motorhaube hebt sich wie eine Skulptur von den Kotflügeln ab und verstärkt die kraftbetonte Präsenz der Frontpartie. Stark konturierte Flächen, scharf defi-nierte Kanten und seitliche Hohlkehlen lockern ihren Grundriss auf, erzeugen Dreidimensionalität und spielen äußerst wirkungsvoll mit Licht und Schatten. Die aus der Haubenfläche herausmodellierten Kanten fließen harmonisch in die A-Säulen und verschmelzen Frontpartie und Fahrzeuggrundkörper. Ein breiter Kühlergrill dominiert das Mercedes-typische Gesicht der neuen R-Klasse und setzt einen weiteren sportlichen Akzent. Er trägt drei Querlamellen mit trapez-förmigem Querschnitt, die je nach Ausstattung silbern lackiert oder mit einem Chromzierstab versehen sind. Ein weiteres Signal der Kraft und der Präzision sendet die prägnante Kontur, die den Kühler umrahmt.

Der Stoßfänger ist weit nach unten gezogen und senkt optisch den Schwerpunkt ab. Große Lufteinlässe in der Stoßfängerverkleidung unterstreichen diesen Effekt. Rechts und links tragen sie silberne Rahmen für die Nebelscheinwerfer, die wie Turbinenöffnungen wirken, und betonen so die Breite. Ein tragflächenartig gestalteter Frontspoiler schließt die Frontpartie nach unten hin ab und lässt den Grand Sports Tourer breit auf der Fahrbahn stehen. Gleichzeitig prägt er ein anderes interessantes Gestaltungsthema der R-Klasse: Aerodynamik. So findet die Linie der Unterkante des Frontspoilers in den Seitenschwellern ihre formale Fortsetzung, die bis zur Heckpartie reicht, wo sie - als Pendant zur Front - in der Umrahmung des Heckdiffusors ihren Abschluss findet.

Die betont langen, flach geneigten elliptischen Scheinwerfer geben dem vielseitigen Raumfahrzeug eine eigene Identität. Längs angeordnet, verkürzen sie optisch die Länge der Karosserie und fügen sich in die charaktervollen Linien der Motorhaube und der Kotflügel ein. Zusätzliche, innen angeordnete Positionsleuchten komplettieren die neue Interpretation des Mercedes-Gesichts.

 



Hightech-Getriebesteuerung DIRECT SELECT

Dank der Hightech-Getriebesteuerung DIRECT SELECT lässt sich nicht nur das Automatikgetriebe leicht durch Antippen des Hebels an der Lenksäule bedienen, die DIRECT SELECT-Schaltung ermöglicht erstmals auch eine völlig neue Gestaltung der Tunnelverkleidung. Sie bietet nun anstelle des Wählhebels ausreichend Platz für geschlossene Ablagefächer und einen großen Cupholder.

Voluminöse Kotflügel mit durch umlaufende Fasen ausgeprägten Radläufen lenken den Blick auf die Leichtmetallräder mit - je nach Ausstattung - 17 bis 19 Zoll Durchmesser. Ihr Design zeigt kräftige, aber dennoch sportive Konturen und Elemente und entspricht damit dem sportlichen Allradcharakter der neuen R-Klasse.

By the way: M- und R-Klasse sind weitestgehend verwandt, und zwar nicht nur in Bezug auf den amerikanischen Produktionsort, sondern auch im Hinblick auf Ausstattung, Motorisierung und den in beiden Fällen serienmäßigen Allradantrieb, der bei der R-Klasse allerdings nicht mit echten Offroad-Zutaten zu haben ist, die die meisten Kunden sowieso kaum je benötigen.



Motorenpalette

Analog zur M-Klasse präsentiert sich auch die Motorenpalette. Angetrieben wird der neue Raumgleiter von zunächst drei Motoren - zwei Benziner und ein Diesel. Zunächst aus den beiden Benziner R 350 und R 500, die 200kW/272 PS (V6) bzw. 306 PS (V8) leisten, sowie dem R 320 CDI mit in Deutschland und anderen europäischen Ländern serienmäßigem Rußfilter. Einen R280 CDI wird es zunächst nicht geben. Der V6-Selbstzünder entwickelt als R 320 CDI aus drei Liter Hubraum 224 PS und 510 Nm Drehmoment. Damit soll die R-Klasse in 8,8 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h spurten, 215 km/h Höchstgeschwindigkeit erreichen und durchschnittlich 8,9 Liter Diesel verbrauchen.

Mit dem neuen V6-Benzinmotor R 350 beschleunigt in 8,3 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h.

Das Topmodell R 500 mit dem 306 PS starken Fünfliter-V8 stellt 460 Nm Drehmoment bereit. Damit beschleunigt die über 2,2 Tonnen schwere R-Klasse in 6,9 Sekunden von Null auf 100 km/h, erreicht 240 km/h Topspeed und soll sich im Schnitt 12,9 Liter auf 100 Kilometer genehmigen.

Ausstattung

Die Serienausstattung der R-Klasse umfasst unter anderem Front- und Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer, Windowairbags über alle drei Sitzreihen, Allradantrieb, ein elektronisches Traktionssystem, ESP, ABS, einen Brems-Assistent, einen Fahrlicht-Assistenten, Regensensor, eine Klimaautomatik, ein Multifunktionslenkrad, einen Partikelfilter für den Diesel, einen Tempomat sowie die Parameterlenkung, elektrische Fensterheber und eine Zentralverriegelung.

Hochpreisig

Wie in der automobilen Oberklasse üblich kann auch die R-Klasse mit allen möglichen Features gegen Aufpreis aufgerüstet werden. Extra-Euros kosten unter anderem Bi-Xenonscheinwerfer und Abbiegelicht, die Luftfederung, das Comand-System, das Fond-Entertainmentsystem, die Mehrzonenklimaanlage, das Keyless-Go-System, aktive Kopfstützen sowie das präventive Unfallschutzsystem Pre-Safe. Welche Aufpreise hier von Mercedes verlangt werden, ist noch genauso ungewiss, wie die Grundpreise der R-Klasse selbst. Vermutlich wird dieser zwischen E- und S-Klasse plaziert.

Europa muss noch etwas warten

Die Europaversion der R-Klasse hat immer noch fast drei Meter Radstand. Das sind immerhin 23,5 Zentimeter weniger als bei Amerika-Version. Dennoch streckt sich auch die europa-Version auf 4,92 Meter Gesamtlänge (die S-Klasse misst 5,05 Meter) und bietet die gleiche 4+2-Sitz-Konfiguration.




Technische Daten Mercedes R-Klasse
R 320 CDI R 350 R 500
Motor V6-Diesel, 4Ventile/Zyl. V6-Benziner, 4Ventile/Zyl. V8-Benziner, 3Ventile/Zyl.
Hubraum 2987 cm³ 3498 cm³ 4966 cm³
Leistung 165 kW (224 PS) 200 kW (272 PS) 225 kW (306 PS)
max. Drehmoment 510 Nm bei 1600/min 350 Nm bei 2400/min 460 Nm bei 2700/min
Getriebe/Antrieb 7-Gang-Automatik/Allrad 7-Gang-Automatik/Allrad 7-Gang-Automatik/Allrad
Länge/Breite/Höhe 5157/1922/1656 mm 5157/1922/1656 mm 5157/1922/1656 mm
Kofferraum 212-2057 Liter 212-2057 Liter 212-2057 Liter
Leergewicht/Zuladung 2270 kg/625 kg 2205 kg/625 kg 2240 kg/655 kg
Reifen 235/65 R 17 235/65 R 17 255/55 R 18
0-100 km/h 8,8 s 8,3 s 6,9 s
Höchstgeschwindigkeit 215 km/h 230 km/h 240 km/h
Durchschnittsverbrauch 8,9 l D 11,6 l S 12,9 l S
 


Weitere Informationen unter: www.mercedes.de




 



"Vision R 63 AMG" - Seriennaher Ausblick auf eine dynamische Interpretation der Mercedes-Benz R-Klasse...




 



Die neue Mercedes M-Klasse kommt für das Jahr 2005 dynamischer und innovativer daher ...



________________________